Basenfasten-Woche mit DetoxYoga

 

In 2018 finden keine Basenfastenwochen statt.

 

Wer das Wort Fasten hört, denkt zu allererst an das Heilfasten mit Fastensuppen und Tees. Beim Basenfasten handelt es sich jedoch nicht um ein Fasten im klassischen Sinne, sondern um eine rein basische Ernährung über einen festgelegten Zeitraum hinweg.

 

 

 

Basenfasten ist eine Kur, bei der Sie sich für eine begrenzte Zeit - hier für eine Woche - ausschließlich von Basen bildenden Lebensmitteln ernähren. Unterstützt wird der Ausleitungs- und Reinigungsprozess mit Schüssler Salzen.

 

Muss ich mir während des Basenfastens Urlaub nehmen?

Meine Teilnehmer gehen da ganz nach ihren persönlichen Bedürfnissen. Fasten im Urlaub ermöglich eine vertiefte Entspannung und Entschleunigung, innere Einkehr und äußeren wie inneren Hausputz. Zeit für sich selbst und neue Aktivitäten sowie Gesundheitspraktiken vertiefen das Fastenerlebnis und führen oftmals zu bleibenden Gesundheitserfolgen - auch nach der Fastenwoche.

 

Wer sich keinen Urlaub nehmen kann oder will, kann die Basenfastenwoche auch im Alltag neben der Arbeit durchgeführen. Wichtig ist in dieser Zeit jedoch, alle größeren Stress produzierenden Termine wie Steuererklärung, Prüfungen, Honorar- und Bewerbungsgespräche, Familienfeiern etc.auf einen Zeitpunkt vor oder nach dem Fasten zu verlegen und sich in der Fastenwoche vor und nach der Arbeit täglich bewusst Freiräume für Spaziergänge und sanften Sport, Leberwickel, Wechselduschen, Meditation, Fastentagebuch u.ä. zu nehmen, sonst kann das Fasten nicht seine volle Wirkung entfalten.

 

Es kann ein wunderbarer Einstieg in ein neues Bewusstsein für die eigene Ernährung, Gesundheit und den eigenen Körper darstellen. Schon nach wenigen Tagen spürt man einen Entschlackungseffekt, wird Pfunde und körperliche Altlasten los, und der Stoffwechsel wird entlastet.

 

Mehr zum Basenfasten >

Alle Yogakurse dieser Praxis werden nach §20 SGB V als Präventionsmaßnahme von den gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst

Neu: Klangmeditation am 22.09.2018, 19 Uhr in Köpenick